GV 2016 – Bilanz der WBB  
 
 
  Die Generalversammlung der WBB fand am 9. September 2016 in Nax statt.

Dieser Anlass hat Gelegenheit geboten, zu den einzelnen Tätigkeiten des Vorstands eine kurze Bilanz zu ziehen. Aufgrund der schlechten Wetterbedingungen in den letzten Jahren, des Rückstand bei den Investitionen bei den Infrastrukturen, der Aufhebung des Franken Mindestkurses im Jahr 2015 sowie der Komplexität der administrativen Verfahren bezüglich der Bergbahnbranche, standen die Vorzeichen ungünstig.
In diesem Zusammenhang und zur Verbesserung der Rahmenbedingungen haben die WBB bedeutende Arbeit während des Geschäftsjahres 2015-2016 geleistet. Die Lobby-Arbeit auf nationaler Ebene hat sich auf die Motion «Teilweise Befreiung der Treibstoffe für Pistenfahrzeuge von der Mineralölsteuer» konzentriert. Die Walliser Vertreter in Bern haben ihre Kollegen wirksam sensibilisieren können. Ab Winter 2016-2017 werden die Bergbahnunternehmen teilweise von der Mineralölsteuer befreit. Damit wurde eine konkrete Massnahme für bessere Rahmenbedingung für unsere Branche umgesetzt.
Der Gesetzesentwurf zur Förderung der Bergbahnen im Kanton Wallis war ebenfalls ein zentrales Thema des Geschäftsjahres 2015-2016. Zur Erinnerung: Am 31. Dezember 2014 hat die ausserparlamentarische Kommission unter der Leitung des Vizepräsidenten der Walliser Bergbahnen, Berno Stoffel, dem Staatsrat einen Gesetzesentwurf unterbreitet. Im Sommer 2015 hat der Staatsrat eine grosse Vernehmlassung zu diesem Thema gestartet. Die meisten der 60 Antworten unterstützten diesen Gesetzesentwurf und verlangten vom Kanton, dass er die Vorschläge entsprechend weiterverfolgt. Überraschend für die WBB kam der Vorschlag von Jean-Michel Cina in diesem Frühling, die Motion zu verlängern und das Gesetz ein Jahr später dem Parlament vorzulegen. Die WBB konnten diesen Vorschlag nicht akzeptieren und haben die Fraktionen des Grossen Rates mobilisiert. Die Verlängerung der Motion wurde mit grosser Mehrheit vom Parlament abgelehnt. Der Gesetzesentwurf sollte dieses Jahr noch im Walliser Grossen Rat debattiert werden.
Der Jahresbericht der WBB ist unter www.bestofsnow.ch aufgeschaltet.

 
 
 
  GV 2016 – Vorstand der WBB  
 
 
  Der Vorstand der WBB beendet seine Amtsperiode von vier Jahren. Nach drei Amtsperioden im Vorstand (2004-2016) und aus statutarischen Gründen scheidet Herr Karl Roth, Direktor der Lauchernalp Bergbahnen AG, aus dem Vorstand aus.

Als neues Vorstandsmitglied wurde der Direktor der Saastal Bergbahnen AG, Herr Rainer Flaig, von der Generalversammlung gewählt. Die übrigen Vorstandsmitglieder sind für weitere vier Jahre wiedergewählt worden. 
Von 2016 bis 2020 werden somit folgende Personen im Vorstand der WBG sein: Arthur Clivaz (CMA SA), Berno Stoffel (Touristische Unternehmung Grächen AG), Eric Balet (Téléverbier SA), Pascal Bourquin (Remontées Mécaniques de Grimentz-Zinal SA), Rainer Flaig (Saastal Bergbahnen AG), Christian Hagin (Télémorgins SA), Markus Hasler (Zermatt Bergbahnen AG) und Valentin König (Aletsch Riederalp Bahnen AG).
Arthur Clivaz und Berno Stoffel behalten die Präsidentschaft, bzw. die Vizepräsidentschaft vom Vorstand der Walliser Bergbahnen.

 
 
 
  Neuigkeiten, Winter 2016-2017  
 
 
  Im Hinblick auf den nächsten Winter sind mehrere Bauprojekte im Gange. So wird die Gondelbahn von «Piste de l’Ours» in Veysonnaz ersetzt.

Eine neue Anlage mit 10er Gondeln wird im Winter 16-17 in Betrieb sein. In Saas-Fee wird das Projekt Spielboden konkretisiert (10er Gondeln). Der Aufbau einer kuppelbaren 6er Sesselbahn (La Chaux 2) hat auch in Verbier angefangen. In Crans-Montana wird die Achse Montana-Cry d’Er total erneuert mit einer 10er Gondelbahn (Stehplätze) zwischen Montana und Arnouva und einer kuppelbaren 6er Sesselbahn, der Arnouva und Cry d’Er verbindet. Schliesslich wird in Zermatt die Seilbahn von Gant nach Blauherd durch eine 6er Sesselbahn ersetzt.  
Diese Projekte signalisieren den Willen der Bergbahnunternehmen, ihre Infrastrukturen und ihr touristisches Angebot unter schwierigen Umständen zu verbessern.

 
 
 
  Snowpass Valais (Saison) & Valais Ski Card  
 
 
  Der Snowpass wird für die Saison 2016-2017 wieder zum Verkauf angeboten.

Er kann direkt bei Mitgliedern der WBB gekauft oder mit einem Formular auf der Webseite www.bestofsnow.ch bestellt werden. Privatkunden bezahlen denselben Preis wie im Vorjahr. Alle Skilehrer (angestellt oder selbstständig) und Bergführer erhalten die Karte für einen Preis von CHF 760.-.
Für die Produkte Snowpass und Valais SkiCard wird wie im letzten Winter eine Hotline, die von Téléverbier betreut wird, für die Kunden und Seilbahngesellschaften eingerichtet (T. 0800 444 321 oder hotline@bestofsnow.ch).
 

 
 
 
  Pistenfahrzeugführerkurse  
 
 
  Wie in den letzten Jahren organisieren die WBB in Zusammenarbeit mit den Zermatt Bergbahnen einen deutschsprachigen Pistenfahrzeugführerkurs (2 Tage) am 3. und 4. November 2016.

Der französischsprachige Kurs, der von Téléverbier SA organisiert wird, wird am 1. und 2. Dezember 2016 in Verbier stattfinden. 
Das Sekretariat der WBB wird demnächst die Anmeldeformulare für diese Kurse per E-Mail senden.